Kategorien
Pressemitteilung

Dejan Perc beinahe mit Sensationserfolg auf SPD-Landesparteitag

Auf dem SPD-Landesparteitag schaffte Dejan Perc mit seiner Konkurrenzkandidatur auf den männlichen Spitzenplatz der Landesliste beinahe den Sensationserfolg. Mit seinen Kernthemen Integration und Vielfalt konnte er auf breite Unterstützung im Landesverband stoßen. “Viele Delegierte wollen scheinbar eine Veränderung. Ich stehe authentisch für diese Veränderung.” so Dejan Perc, SPD-Kandidat im Wahlkreis Stuttgart II. “Das Ergebnis ist ein starkes Signal und zusätzliche Motivation für meinen weiteren Wahlkampf.”  

Die Bewerbung für den Spitzenplatz war inhaltlich begründet.  Aus eigener Erfahrung konnte Dejan Perc als Kind von Gastarbeitenden aus dem ehemaligen Jugoslawien die Erschwernisse für Familien mit Einwanderungsgeschichte erleben.  Am Ende der Grundschule wurde Dejan Perc auf die Hauptschule geschickt – obwohl er in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, hatte man Sorge, er würde es auf einer anderen Schule nicht schaffen. Er konnte sich durchkämpfen und hat als einer der Jahrgangsbesten Abitur gemacht und anschließend an der Universität diplomiert.  Dejan Perc: “Ich kämpfe deswegen für eine Gesellschaft, in der eine familiäre Zuwanderungsgeschichte kein Karriere-KO ist – in der Herkunft nicht über Zukunft entscheidet.”   

Auf dem Parteitag setzte er zudem mit dem Thema Vielfalt und Gleichstellung der Geschlechter ein weiteres wichtiges Signal. Dejan Perc wünscht sich eine Gesellschaft, in der es egal ist, welches Geschlecht man liebt. Niemand sollte Angst haben müssen, sich zu outen, gleichgeschlechtliche Paare sollten keine Bedenken haben händchenhaltend durch die Straße zu flanieren und Sportler-Karrieren sollten nicht durch ein Outing enden.  Perc selbst ist mit einem Mann verheiratet und hat eine Tochter adoptiert. 

Große Sorgen bereiten dem Kandidierenden die aktuelle Entwicklung in der Gesellschaft. Es finden rassistisch motivierte Mordanschläge statt, an vielen Ecken erodiert die Demokratie, die Gesellschaft wird intoleranter und kompromissloser und die Covid-Leugner tun sich mit Rechtsextremen und Verschwörungstheoretikern zusammen. In Stuttgart ballt es sich quasi als Epizentrum der Querdenker. “Ich kämpfe für eine Gesellschaft, in der Rassisten und Nazis keinen Platz haben. In der niemand wegen seiner Herkunft zum Opfer wird und in der die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht nur eine Floskel, sondern gelebte Realität ist.” so Perc  abschließend. Im Bundestag werde er sich für die Themen Migration, Chancengleichheit, Familie und LGBTQ+ einsetzen. 

Dr. Nils Schmid konnte sich bei der Spitzenkandidatur auf Platz zwei mit 53,4 % gegen den Stuttgarter Kandidierenden durchsetzen. Die ganze Rede können Sie auf Dejan Perc’ YouTube Kanal (Dejan Perc) oder Facebook und Instagram in voller Länge sehen. Dejan Perc kandidiert bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Stuttgart II. Er ist seit 2011 Kreisvorsitzender der Stuttgarter SPD und seit 2014 Stadtrat und setzt sich dort für eine besseres, solidarischeres und gerechteres Miteinander in der Stadt ein.